Mittwoch, 29. Oktober 2014

...und sie sagte "Gott ist groß"

Nein... nicht im Sinne des Terrors.
Ich sitze hier am Küchentisch und meine Ohren sausen sausen sausen ...
Hatte mir eine schicke Übergangsjacke bestellt. Ewige Lieferzeit und heute lag dann endlich ein Paketzettel im Kasten - abgegeben bei Nachbar 40 - WUSCH - unseren lieben Nachbarn. Inzwischen sehr alte Nachbarn, sie mit einem Krebsleiden, er schwer Diabetes und auch nicht mehr so ganz beisammen... Mein Plan für heute Abend sah so aus: lecker Nudeln gönnen, Glas Weißwein, Fußball, Couch, Wolldecke (Mann hat Training) .... Okay, ich wollte echt schon lange mal wieder bei den Beiden reingeschaut haben, im Prinzip sind es meine Lieblingsnachbarn...aber...immer dieses aber. Nein, heute passt es mir nicht, ich bin faul, ich muss noch Hausarbeit machen, ich fühle mich heute nicht... sowas hinderte mich, einfach doch mal rüberzugehen :( Traurig. Wir haben uns vor längerer Zeit mal lange unterhalten, die Beiden haben auch keine leiblichen Kinder, es klappte einfach nicht und das sie auch traurig war, dann aber positiv in die Zukunft geschaut hat und sie haben dann zwei Kinder adoptiert. Sie hatten großes Glück sagte sie, früher war es auch schon sehr schwierig und eigentlich waren sie schon zu alt ... wir konnten sehr gut darüber reden und sie ist immer so voller Mitgefühl, so warm und herzlich, so unglaublich positiv, lebensbejahend und strahlt ein so unglaubliche Kraft aus - tapfer schreitet sie durch ihr scheiss Krebsleiden und wir? Wir regen uns über so verdammte Kleinigkeiten auf, lassen uns dadurch so dermaßen aus der Fassung bringen -  wegen Nichts!!! Wegen Scheiß !
Ich war also da. Heute. Habe geklingelt und sah wie gaaanz langsam jemand zur Tür schleicht und sich stützt und langsam näher kommt. Sie sah aus wie ein alter, kleiner Mann mit einer Glatze ...
Ich musste mir keine Mühe geben, sie nicht herzlichst zu umarmen, meine Gefühle innerlich sind allerdings Achterbahn gefahren. Ich habe sie dann in die Stube begleitet. Ihr Ehemann saß im Sessel, sie hörten einen Kirchensender, Wunschabend - das würden sie genießen...Ihr Mann sei sehr müde heute. Sie auch. Sie hatten viel erlebt.
Wir haben uns eine ganze Weile unterhalten...seit 4 Jahren hat sie Krebs. Er war weg. Er war wieder da. Zuletzt noch Metastasen im Kopf. Große OP mit schlechten Aussichten. Sie hat gebetet und ihre Lieben haben für sie gebetet.
Sie ist dankbar, dass sie es überlebt hat und sagte: Gott ist groß ! Die beiden sind gläubig, sie zwingen keinem was auf, sie glauben halt an Gott und das schon immer und auf ewig. 
Sie hätte so oft an mich gedacht und wie es mir denn ginge. Fragt SIE mich ! Ich kam mir schon fast schäbig vor. Schluck. Denk. Mir gehts gut, ich habe andere Ziele. Es ist alles in Ordnung. Ja... sagte sie, Du hast eine andere Aufgabe!


 

Kommentare: