Sonntag, 30. Oktober 2011

Hilflosigkeit...und Wut

Ja - das beschreibt es am ehesten. Hilflosigkeit. Verzweiflung.Wut.
Mir gehts immer noch nicht wirklich gut, aber man lebt trotzdem irgendwie damit. Muss ich auch, was bleibt mir oder uns anderes übrig? Natürlich ist das Leben auch ohne Kinder lebenswert - aber DAS WILL ICH NICHT HÖREN! ....sagen auch immer die, die selbst 2-3 Kinder haben....ganz toll.
"Ich verstehe Dich...." NEIN - tust Du eben nicht. Kannst Du gar nicht.
"Wie lange willst Du das noch so weitermachen?"
"Ist nicht irgendwann mal gut?"
Es ist eben nicht gut. Zumindest kann ich das mit 34 Jahren noch nicht akzeptieren. Klar - ich hätte mir in jungen, fruchtbaren Jahren durchaus ein Kind machen lassen können - von irgendeiner flüchtigen Beziehung, aber ich war eben nicht so. Da wird man für seinen Verstand auch noch bestraft....
Was kann ich dafür, dass ich den Mann für`s Leben erst spät kennengelernt habe? Wo ich mir sicher bin, der zu mir steht - auch in schlechten Zeiten.
Klar - es geht an die Substanz, aber mit 34 Jahren den Kinderwunsch zu beerdigen ist nicht leichter.

Unser Kinderwunscharzt weiss auch keine andere Lösung, was mich inzwischen doch verärgert. Es gibt noch Möglichkeiten - aber warum muss ich das, als Patient, erforschen und vorschlagen? Wer hat denn bitte studiert?
Es gibt auch hervorragende Kliniken, die sich mit so einem Fall wie mir beschäftigen - mit den Low Respondern - mit den "jungen" "alten" Frauen.
Aber nicht in Deutschland. War ja klar. Deutschland hat immer nur Angst....und hinkt mit der Forschung, nicht nur in diesem Fall, stark hinterher.
Österreich - dort gibt es viel bessere Studien und Möglichkeiten.

Wie machen? Österreich ist von uns aus nicht gerade um die Ecke....
Ich habe per Email Kontakt zu einem Arzt (Klinik Österreich Wels) aufgenommen. Den Tipp habe ich von einer "Netzbekannten" ;-) 
Ich warte noch auf die Antwort. 
Wer weiss, vielleicht geht unser nächster Urlaub ja nach Österreich.


Im Moment fühle ich mich entwurzelt. Ich stehe im Nirgendwo.
Da baut man ein Nest ... und es bleibt leer. 











Kommentare:

  1. Hallo,
    ICH verstehe Dich!! Ich habe (noch) keine Kinder und bin schon 7 Mal nach einem Transfer in einem tiefen Loch gefallen! Es gibt keine Worte die den Schmerz lindern koennen... Wenn ich Dir ein Rat geben darf, erwarte (leider) von keinem Arzt, dass er sich grosse Gedanken um Dich macht. Informiere Dich, recherchiere selber in Internet und sei Dir bewusst, dass nur DU fuer Dich die volle Verantwortung hast!
    Du bist noch jung, es ist noch nicht alles vorbei!
    Viel Glueck!

    AntwortenLöschen
  2. So ist es gut, ich habe Deinen Beitrag bei Urbia schon gelesen! Mir hat es beim letzten Negativ geholfen selber nach dem WARUM zu suchen und bin dabei leider auf Sachen gekommen von denen ich gedacht hatte, die sind schon von meinem Arzt geklaert, dem war es aber nicht so! Lass Dir die Blutergebnisse geben (wenn sie nicht schon hast) und schaue sie selber an.
    Manchmal denke ich mir, was haben Frauen vor nicht mal 40-50 Jahre gemacht, wie sind sie damit zurecht gekommen, haben wir es mit der heutigen Medizin und elektronischen Informationsquellen leichter?
    Habe leider keine Erfahrung mit Low Responder, aber wirdst bestimmt einen Weg finden!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die aufbauenden Worte !
    Es ist trotzdem irgendwie blöde, dem Arzt etwas "vorzuschlagen" - aber es bleibt uns wohl nichts anderes übrig....

    AntwortenLöschen